La Macchina: Elektra Belle Epoque P1

Keine „normale“ Espressomaschine, sondern eine Elektra Belle Epoque P1 – ein handgefertigter Traum aus Kupfer und Messing…

Die Firma Elektra wurde 1947 in Italien von Umberto Fregnan gegründet und befindet sich immer noch in Familienbesitz. Der Firmensitz ist seit der Gründung Dosson di Casler ca. 30 km nördlich von Venedig. Heute leiten die Brüder Frederico und Andrea Fregnan die Geschicke von Elektra. Die Geschichte der Elektra Belle Epoque ist aber noch viel älter und geht auf ein Patent von 1901, welches Umberto Fegnan übernommen hat, zurück.
Noch heute wird die Elektra Belle Epoque zu 85 Prozent in Handarbeit gefertigt. 80 Prozent aller verwendeten Teile stellt Elektra selber im Werk her. Elektra legt höchsten Wert auf Qualität. So ist der Wasserkessel in der Belle Epoque immer noch aus massivem Kupfer. Die Griffe der Siebträger und Handräder für Dampf und Heißwasser sind aus Bakelit, eine echte Rarität. Der krönende Adler auf der Belle Epoque, das Firmenlogo des italienischen Espressomaschinenherstellers, wird immer noch in einer Sandform von Hand gegossen und bearbeitet.

Die besten Cafés in Europa arbeiten mit einer Elektra Belle Epoque.
Erwähnt sei hier das berühmte Café Florian auf dem Markusplatz in Venedig und auch Harrods in London hat in seinen Cafés die Elektra Belle Epoque.

Und nun können auch Sie in den Genuss dieser sagenhaften Maschine und eines erstklassigen Espressos kommen.

Fragen Sie an – wir beraten Sie gerne und kommen mit der P1 bei Ihnen vorbei!

Schriftzug logo ep eine zeile

IMG_0813 Elektra Belle Epoque freigestellt1